Teilprojekt Genetik/Tumorforschung

Ergebnisse, Links und Literatur

Das Projekt will dafür sensibilisieren, dass die Kategorie Geschlecht eine wichtige Variable in der experimentellen genetischen Forschung/Tumorforschung darstellt, die grundsätzlich in die Forschungskonzepte integriert werden sollte.

1. Publikationen

  • Kindler-Röhrborn A, Pfleiderer B (2012). Gendermedizin – Modewort oder Notwendigkeit? Die Rolle des Geschlechts in der Medizin. XX. Die Zeitschrift für Frauen in der Medizin (derzeit im Druck). Weitere Informationen zum Bezug der Zeitschrift unter:
    http://www.thieme.de/fz/xx.html

  • Kindler-Röhrborn A (2012). Das individuelle Krebsrisiko: Spielt das Geschlecht eine Rolle? Unikate. Zeitschrift der Universität Essen (im Druck). Weitere Informationen zum Bezug der Zeitschrift unter:
    http://www.uni-due.de/unikate/aktuell.php

  • Koelsch B, Winzen-Reichert B, Fischer C, Kutritz A, van den Berg L, Kindler-Röhrborn A (2011). Sex-biased suppression of chemically induced neural carcinogenesis in congenic BDIX.BDIV-Mss4a rats. Physiol Genomics 43 (10): 631-9. Der Beitrag ist verfügbar unter:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21427360
  • Jahn Ingeborg, Gansefort Dirk, Kindler-Röhrborn Andrea, Pfleiderer Bettina (2014). Geschlechtersensible Forschung in Epidemiologie und Medizin: Wie kann das erreicht werden? Bundesgesundheitb; 57(9):1038-1046.
  • van den Berg Linda, Koelsch Bernd U, Winzen-Reichert Bettina, Fischer Christine, Kutritz Andrea, Kindler-Röhrborn Andrea (2014). Genetic dissection of the Mss4 locus mediating sex-biased cancer resistance in the rat peripheral nervous system. Int J Cancer; DOI :10.1002/ijc.29256



2. Vorträge und Poster auf Kongressen und Fachtagungen

  • Kindler-Röhrborn A (2012). Das individuelle Krebsrisiko: Spielt das Geschlecht eine Rolle? Fachtagung des Alfried Krupp Kolleg Greifswald „Gender Aspekte in der individualisierten Medizin“, 29. – 31. März 2012, Greifswald.

  • Kindler-Röhrborn A (2012). Sex und Gender – was liegt schon an den Genen? Workshop „Sie tickt anders. Er auch“ des Netzwerks Gendermedizin und Öffentlichkeit, 16.05.2012, Bochum. Die Dokumentation des Beitrags findet sich hier:
    http://www.gendermed.info/PD-Dr-Andrea-Kindler-Roehrborn-Essen-Sex-und.732.0.2.html
  • Jahn Ingeborg, Gansefort Dirk, Frick Johann, Pfleiderer Bettina, Kindler-Röhrborn Andrea (2014). Der Verbund Geschlechtersensible Forschung in Epidemiologie, Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung. Poster auf der Abschlusstagung des Verbundes "Geschlechtersensbile Forschung in Epidemiologie, Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung", 15. - 16. Mai 2014, Bremen.
  • Kindler-Röhrborn Andrea (2014). Ergebnisse des Teilprojektes Genetik/Tumorforschung. Vortrag auf der Abschlusstagung des Verbundes "Geschlechtersensbile Forschung in Epidemiologie, Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung", 15. - 16. Mai 2014, Bremen.
  • Meister Anja, Pfleiderer Bettina, Kindler-Röhrborn Andrea (2014). Auswertung der Befragung zur Berücksichtigung des Faktors "Geschlecht" in experimentell- und klinisch-medizinischen Konzepten. Poster auf der Abschlusstagung des Verbundes "Geschlechtersensbile Forschung in Epidemiologie, Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung", 15. - 16. Mai 2014, Bremen. Der Fragebogen zur Befragung ist hier verfügbar.



3. Organisation und Durchführung von Kongressen und Workshops

  • Sex and Gender in Biomedical Sciences and Clinical Medicine – Implications on health Care. Internationale Tagung zum Stand der Forschung und Fortschritte in der Gender-Medizin, 04. – 05. November 2011, Berlin. Eine Zusammenfassung der Vorträge sowie die Präsentationen zahlreicher Kongressbeiträge finden sich hier:
    http://gendermedcongress2011.net/de/layout_d/gmc2011_d.php

  • Workshop „Sex und Gender in Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung – Grundlagen“, 26. – 27. April 2012, Essen. Die Zusammenfassung des Workshops ist verfügbar hier (PDF)

  • Workshop „Integration geschlechtersensibler Aspekte in die medizinische Lehre – Status Quo und Zukunftsperspektiven“, 30. und 31. Mai, Münster. Den Workshopbericht finden Sie hier.http://campus.uni-muenster.de/4613.html

 
4. Forschungsprojekt: Geschlechtersensible Lehrmodule in der Medizin

In einem gemeinsamen Verbundprojekt der medizinischen Fakultäten der Universitäten Münster und Duisburg-Essen wurde das vorhandene geschlechterspezifische Wissen bei Studierenden, wissenschaftlichen MitarbeiterInnen und Hochschuldozentinnen und -dozenten erfasst und analysiert. Auf den Ergebnissen aufbauend wird ein flächenübergreifendes medizin-didaktisches Lehrmodul erarbeitet und in einem Pilotprojekt erprobt werden. Nähere Informationen zum Projekt finden sich unter:http://campus.uni-muenster.de/2147.html oder unter http://www.uk-essen.de/pathologie/index.php?load=15&sel=10&unt=5&op=15.