Teilprojekt Neurowissenschaften

Ziele und Aufgaben

In den Neurowissenschaften gibt es bislang in der Scientific Community erst wenig Bewusstsein für die Notwendigkeit der Integration von Sex/Gender-Aspekten und entsprechend werden diese Aspekte bislang in der Forschung nur in Ausnahmefällen integriert.
Vor diesem Hintergrund zielt das Teilprojekt "Geschlechtersensible Konzepte in den Neurowissenschaften" auf die Integration des biologischen und sozialen Geschlechts in der Scientific Community der Neurowissenschaften und den Fachgesellschaften als wichtiger Faktor bei der Erkenntnisgewinnung und der Interpretation von Forschungsergebnissen.
Zum einen sollen unter Berücksichtigung der disziplinären Situation und Kultur Anknüpfungspunkte in den verschiedenen Fachgesellschaften, Förderorganisationen, bzw. in den Editorial Boards der Fachzeitschriften identifiziert und eine Bestandsaufnahme der Berücksichtigung von Geschlechteraspekten vorgenommen werden. Damit wurde im Januar 2012 begonnen.
Seit 2011 wird ein zentrales Forschungsqualifizierungsprojekt mit dem Thema: „Einfluss von Sexualsteroiden und einem pharmakogenetisch wirksamen Androgenrezeptorpolymorphismus auf das räumliche und sprachliche Kurz- und Langzeitgedächtnis mittels funktioneller MR-Bildgebung (fMRT)“ durchgeführt. Ziel ist es, Nachwuchswissenschaftler/innen weiter zu qualifizieren und es ihnen dadurch zu ermöglichen, theoretisches und praktisches Wissen zum Thema Geschlecht und Hirnforschung in ihren Projekten zu integrieren („learning by doing“).

Eine Kurzfassung der Projektbeschreibung finden Sie hier (PDF).